AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen
AGB

Im Folgenden lesen Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von  www.fotorollo.de (im Folgenden Fotorollo genannt).

Stand 1.11.2012

  1. Allgemeines

1.1.  Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen beziehen sich auf alle zwischen Fotorollo und dem Käufer abgeschlossenen Verträge über die Lieferung von Waren. Vom Käufer erhobene, abweichende Bedingungen, die Fotorollo nicht ausdrücklich anerkennt, sind für Fotorollo unverbindlich, auch wenn ihnen nicht explizit widersprochen wird.

1.2.  Sämtliche, sich auf Vertragsabschlüsse beziehende, Vereinbarungen, die zwischen dem Käufer und Fotorollo vereinbart werden, sind in diesem Text und in der Auftragsbestätigung schriftlich niedergelegt.

1.3.  Alle Abweichungen von den Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Fotorollo, ergänzende Vereinbarungen und / oder Nebenabreden erfordern stets der Schriftform sowie der ausdrücklichen schriftlichen Bestätigung durch Fotorollo.

  1. Angebot und Vertragsabschluss

2.1.  Hat Fotorollo seine Angebote nicht ausdrücklich, und in schriftlicher Form, als verbindlich ausgewiesen, so sind diese stets freibleibend und unverbindlich.

2.2.  Parameter und Angaben zu Maßen, Gewichten, Abbildungen, Farben, Zeichnungen und andere Unterlagen, die Teil der unverbindlichen Angebote von Fotorollo sind, sind nur annähernd als verbindlich zu betrachten und verbleiben im Eigentum von Fotorollo, sofern sie nicht ausdrücklich und in schriftlicher Form als verbindlich ausgewiesen wurden.

2.3.  Ein Vertrag zwischen Fotorollo und einem Käufer kommt durch die Annahme der Bestellung des Käufers von Fotorollo zustande. Der Käufer erhält von Fotorollo danach eine Auftragsbestätigung mit den wesentlichen Angaben zu dieser Bestellung.

2.4.  Fotorollo behält sich vor, eine in Qualität und Preis gleichwertige Ware zu erbringen.

2.5.  Fotorollo behält sich Änderungen im Design sowie technische Weiterentwicklungen seiner Produkte jederzeit vor und legt sie hiermit als freibleibend fest.

  1. Preise

3.1.  Bei Lieferanschriften innerhalb Deutschlands gilt: von Fotorollo ausgewiesene Preise beinhalten die Mehrwertsteuer, jedoch nicht die Versandkosten. Die Versandkosten beziehen sich auf die Distanz zwischen der Firmenanschrift von Fotorollo und der vom Käufer angegebenen Lieferadresse.

3.2.  Fotorollo erhebt die Versandkosten pro Bestellung. Gibt der Käufer mehr als eine Lieferadresse an, werden Versandkosten pro Lieferadresse erhoben. So werden Kosten für Verpackung und Nachnahme sowie tatsächlich anfallende Porti und Frachten abgedeckt.

3.3.  Der Aufschlag für die Sperrgut-Lieferung und die Versandkostenbeteiligung des Käufers fallen nur einmal pro Bestellung an, auch wenn Fotorollo die Bestellung in mehr als einer Sendung verschicken muss.

  1. Lieferung

4.1.  Wurden Liefertermine und Fristen von Fotorollo nicht ausdrücklich und in schriftlicher Form als verbindlich vereinbart, gelten sie als unverbindlich.

4.2.  Fotorollo ist bemüht seine Lieferungen schnellstmöglich auszuführen. Sollte Fotorollo jedoch schuldhaft eine ausdrücklich, und in schriftlicher Form vereinbarte, Frist nicht einhalten, so muss der Käufer Fotorollo eine Nachfrist von zwei Wochen einräumen. Diese Nachfrist gilt ab dem Zugang des Nachfristsetzungsschreibens. Sollte Fotorollo die Nachfrist verstreichen lassen ohne der Lieferung nachzukommen, so ist der Käufer berechtigt vom Vertrag zurückzutreten.

4.3.  Die Wahl der Versandart trifft nach billigem Ermessen Fotorollo.

4.4.  Voraussetzung für die genannten Lieferbedingungen ist, dass Fotorollo selbst rechtzeitig und vollständig beliefert wird und die fehlende Verfügbarkeit der Ware nicht selbst zu verantworten hat.

4.5.  Die Lieferung der Waren von Fotorollo erfolgt ab Lager an die vom Käufer angegebene Lieferadresse, sofern dies nicht anders vereinbart wurde.

4.6.  Fotorollo ist berechtigt Teillieferungen zu versenden. Für Nachlieferungen entstehen dem Käufer keine Versandkosten.

4.7.  Wünscht der Käufer eine bestimmte Versandart und / oder einen abweichenden Versandweg, bei dem Mehrkosten entstehen, so trägt diese Mehrkosten der Käufer.

4.8.  Verzögert sich der Versand auf Wunsch oder aus Verschulden des Käufers, dann lagert Fotorollo die Waren auf Kosten und Gefahr des Käufers ein. Tritt dieser Fall ein, dann ist die Versandbereitschaft durch Fotorollo dem Versand gleichzusetzen.

4.9.  Fotorollo ist berechtigt nach Setzung einer angemessenen Nachfrist vom Vertrag zurückzutreten oder Schadenersatz aufgrund von Nichterfüllung zu verlangen, wenn der Käufer die Annahme der Waren verzögert oder verweigert. Fotorollo muss keine Nachfrist einräumen, wenn der Käufer die Annahme ernsthaft oder endgültig verweigert oder offensichtlich  nicht zur Zahlung des Kaufpreises in der Lage ist.

4.10. Beruht ein Lieferverzug auf einer von Fotorollo verschuldeten, vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung, so haftet Fotorollo nach den gesetzlichen Bestimmungen. Die Haftung ist dann jedoch auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.

4.11. Der Käufer ist berechtigt für jede vollendete Woche Verzug der Lieferfrist eine pauschalierte Verzugsentschädigung in Höhe von 3% des Kaufpreises zu verlangen, sofern der Lieferverzug von Fotorollo auf einer schuldhaften Verletzung einer nicht wesentlichen Vertragspflicht beruht. 10% des Kaufpreises werden dabei jedoch nicht überschritten. Der Kunde verzichtet in diesem Fall auf darüber hinausgehende Ansprüche.

  1. Zahlungsbedingungen

5.1.  Fotorollo liefert seine Waren für den privaten und gewerblichen Bedarf. Der Käufer  hat folgende Möglichkeiten die Bezahlung vorzunehmen: per Nachname, Vorauskasse, PayPal, Sofort Überweisung, BillPay oder Kreditzahlung. Nur in Ausnahmefällen gesteht Fotorollo dem Käufer eine Zahlung gegen Rechnungslegung zu. Dies wird dann ausdrücklich schriftlich vereinbart und der Käufer hat Fotorollo entsprechende Sicherheiten zu stellen.

5.2.  Rechnungen für die von Fotorollo gelieferte Ware hat der Käufer ab dem Erhalt der Ware, ohne Abzug, innerhalb von 10 Tagen zu begleichen. Tätigt der Käufer die Zahlung nicht im genannten Zeitraum, ist Fotorollo berechtigt, die üblichen Zinsen und Kosten zu erheben. Außerdem entsteht so die Berechtigung jegliche weitere Warenlieferungen zurückzubehalten. Sofern nicht anders ausgezeichnet, gelten alle Preise für Waren von Fotorollo in EURO.

5.3.  Dem Käufer stehen Aufrechnungsrechte nur dann zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt, unbestritten  oder von Fotorollo anerkannt sind.

5.4.  Nur wenn der Gegenanspruch des Käufers auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht, besteht ein Zurückbehaltungsrecht.

  1. Gewährleistung / Haftung

6.1.  Die Gewährleistungsfrist beträgt ab dem Zeitpunkt der Lieferung 24 Monate, sofern keine Ansprüche aus unerlaubter Handlung geltend gemacht werden.

6.2.  Für sämtliche Mängel, die in der Zeit der Gewährleistungsfrist auftreten, gelten die gesetzlichen Ansprüche.

6.3.  Bei einem auftretenden Mangel an der Ware eines von Fotorollo verkauften Produktes, kann Fotorollo entweder eine Mangelbeseitigung oder eine Ersatzlieferung vornehmen. Fotorollo hat das Recht eine vom Käufer gewünschte Art der Nachlieferung zu verweigern, wenn diese mit unverhältnismäßig hohen Kosten verbunden ist. Ein Rücktritt vom Vertrag mit Fotorollo oder eine Herabsetzung des Kaufpreises sind während des Zeitraumes der Nacherfüllung durch Fotorollo ausgeschlossen. Mit dem zweiten vergeblichen Versuch einer Nachbesserung gilt diese als fehlgeschlagen. In diesem Fall, oder wenn Fotorollo die Nacherfüllung von vornherein verweigert, kann der Käufer wahlweise die Herabsetzung des Kaufpreises verlangen oder den Rücktritt vom Vertrag erklären. Darüber hinausgehende Ansprüche des Käufers, wie z.B. Schadensersatzansprüche aufgrund von entgangenem Gewinn oder sonstige Vermögensschäden, sind ausgeschlossen. Wurde die Schadensursache vorsätzlich oder durch grobe Fahrlässigkeit von Fotorollo verursacht, gilt diese Haftungsbeschränkung nicht. Sie gilt auch dann nicht, wenn der Käufer Ansprüche wegen des Fehlens seiner zugesicherten Eigenschaft oder Schadenersatzansprüche wegen Nichterfüllung geltend macht.

6.4.  Erst wenn Fotorollo eine Nacherfüllung verweigert, oder eine Nacherfüllung fehlgeschlagen ist, kann ein Käufer Schadenersatzansprüche wegen eines Mangels geltend machen. Davon unberührt bleibt das Recht des Käufers zur Geltendmachung von weitergehenden Schadensersatzansprüchen zu den nachfolgenden Bedingungen.

  1. Widerrufsbelehrung / Rückgaberecht

Bitte lesen Sie hierzu den Menüpunkt „Widerrufsrecht“.

  1. Schlussbestimmungen / Sonstiges

8.1.  Der Sitz von Fotorollo ist Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle Parteien.

8.2.  Für jegliche Beziehungen zwischen dem Käufer und Fotorollo ist das geltende Recht der Bundesrepublik Deutschland anzuwenden. Die Anwendung des „einheitlichen Gesetzes über den internationalen Kauf beweglicher Sachen“ sowie des „Gesetzes über den Abschluss von internationalen Kaufverträgen über bewegliche Sachen“ ist ausgeschlossen.

8.3.  Für den Fall, dass eine Regelung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam oder undurchführbar ist oder wird, hat dies keine Auswirkungen auf die übrigen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Eine solche Regelung ist durch eine andere zu ersetzen, die dem wirtschaftlichen Zweck am nächsten kommt und rechtlich zulässig ist.